Zum 1. Januar 2011 hat die Bundesregierung das Bildungs- und Teilhabepaket eingeführt.

Hierdurch sollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen können, ohne dass dieses das Portemonnaie der Eltern zu sehr belastet.

Personen, die

  • “Hartz IV“, Arbeitslosengeld II
  • Kindergeldzuschlag,
  • Wohngeld,
  • Sozialhilfe
  • oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylBLG)

beziehen, können Anträge auf folgende Leistungen stellen:

  • Übernahme von ein- oder mehrtägigen Klassen- oder Kitafahrten,
  • Übernahme der gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in Schule und Kindertageseinrichtung (bis auf einen Eigenanteil von 1 Euro pro Mittagessen, den die Eltern leisten müssen),
  • Nachhilfe, um das Klassenziel bzw. den Schulabschluss zu erreichen,
  • und ein sogenanntes „Schulbedarfspaket“ für Materialien (70 Euro für das 1. Schulhalbjahr und 30 Euro für das 2. Schulhalbjahr einer allgemein bildenden Schule).

Darüber hinaus können Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre einen Zuschuss von 10 Euro monatlich für Vereinsbeiträge, Kosten für Musikschule oder Ähnliches bekommen. Dadurch sollen sie am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft teilhaben können.

Anträge können Sie beim Beratungs- und Servicecenter Bildung und Teilhabe (Junggesellenstr. 8, Zimmer 38 ff) stellen. Dort werden Sie auch umfassend beraten. Wenn Sie den Antrag stellen, müssen Sie einen Nachweis vorlegen, dass Ihr Kind an der beantragten Maßnahme teilgenommen hat. Außerdem ist der gültige Bewilligungsbescheid einer der oben genannten Sozialleistungen nötig.

Einzig das Schulbedarfspaket wird als Geldleistung an die Erziehungsberechtigten ausgezahlt, alle anderen Leistungen werden grundsätzlich direkt mit dem Träger abgerechnet. Ausnahmen sind im Einzelfall möglich.

§ 28 ff Sozialgesetzbuch (SGB) II
§ 6a Bundeskindergeldgesetzt (BKKG)

www.bochum.de/but
www.bmas.de

Jugendamt der Stadt Bochum

 Junggesellenstr. 8, 44787 Bochum

Wichtige Kontakte